„Die Fähigkeit, im Frieden mit anderen Menschen und mit der Welt zu leben, 

hängt sehr weitgehend von der Fähigkeit ab, im Frieden mit sich selbst zu leben.“

 

MBCL - Mitgefühlstraining 

Mindfulness-Based Compassionate Living

Die Entwicklung von (Selbst)mitgefühl ist einer der

Schlüsselfaktoren für seelische Gesundheit.

MBCL steht für Mindfulness-Based Compassionate Living. Es ist ein achtsamkeitsbasiertes Mitgefühlstraining und richtet sich als Vertiefungskurs an Menschen, die mit der Achtsamkeitspraxis vertraut sind (durch die Teilnahme an einem 8-Wochen-MBSR-, MBCT- oder Breathworks-Kurs bzw. durch regelmäßige Achtsamkeitsmeditationspraxis). 

 

Der MBCL-Kurs fördert die Entwicklung und die Erfahrung von Mitgefühl sowie Selbstakzeptanz und damit die psychische und physische Gesundheit. Eine Kursteilnahme bietet sich an, wenn Sie eine freundlichere und mitfühlendere Haltung sich selbst und/ oder anderen gegenüber entwickeln möchten. 

Der nächste 8-Wochen-Kurs 

  • beginnt am ...  

      (Termin wird bekannt gegeben, 

      Anmeldung schon möglich)

  • jeweils Donnerstag, 10 - 12.30 Uhr

  • bequem online über die Videoplattform "Zoom"

      (bei Bedarf vorher kostenfreie Einführung)

  • Termine: ...

  • der Achtsamkeitstag findet am ...  statt, 10 - 16 Uhr

Kosten:

  • 300€

  • ermäßigt 220€ (für Auszubildende, Studierende, Menschen mit geringem Einkommen)

dabei enthalten sind: 

  • persönliches Vorgespräch

  • 8 Kurstreffen jeweils 2,5 h in der Gruppe (6 - 12 Teilnehmer/innen)

  • Tag der Achtsamkeit

  • persönliches Nachgespräch

  • Kursmaterialien 

 

Inhalte:

  • verschiedene Meditationen und Reflexionsübungen, die ...

     ... helfen, zentrale Aspekte emotionalen

         Wohlbefindens (z. B. Geborgenheit,

         Sicherheit, Akzeptanz und

         Verbundenheit mit sich selbst und

         anderen) zu erfahren

     ... die Entwicklung der „vier Lebens-

         freunde“ Freundlichkeit, Mitgefühl,

         Mitfreude und Gelassenheit unter-

         stützen 

     ... dabei unterstützen zu entdecken, was zu

         Lebensglück, Freude und Dankbarkeit

         beiträgt

  • theoretische Hintergründe der Mitgefühls-

     praxis und Ergebnisse wissenschaftlicher

     Studien, die für das Verständnis hilfreich    

     sind

  • Möglichkeiten, Mitgefühl im Alltag zu

     verankern mit Übungsvorschlägen für

     zu Hause

  • mitfühlender Umgang mit schwierigen

     Gefühlen und herausfordernden Lebens-

     situationen

  • sanfte und mitfühlende Körperübungen

 

Was ist Mitgefühl?

Die Entwicklung von Mitgefühl – vor allem mit uns selbst – ist laut aktueller Studien einer der Schlüsselfaktoren für seelische Gesundheit. Es ist die Fähigkeit, uns in unser eigenes Leiden einzufühlen und in das Leiden anderer – verbunden mit der Bereitschaft, dieses Leiden zu lindern oder zu verhindern. 

 

Die Fähigkeit zu Mitgefühl ist uns allen angeboren, kann sich aber aus unterschiedlichen Gründen nicht immer voll entfalten. Die Fähigkeit mitfühlend auf Schmerz und Leiden zu antworten kann jedoch durch regelmäßiges Üben entwickelt und vertieft werden. Darin liegt das Ziel des MBCL-Kurses.

 

Durch praktische Übungen lässt sich diese uns allen innewohnende menschliche Fähigkeit entwickeln und vertiefen. Darüber hinaus kann MBCL die Fähigkeiten zur Stressbewältigung und Rückfallprophylaxe vertiefen und stärken, die evtl. im MBSR- bzw. MBCT-Kurs erworben wurden.

In Studien konnte Kristin Neff zeigen, dass gesteigertes Selbstmitgefühl viele Auswirkungen auf unser Leben hat: 

  • Linderung der Folgen schwieriger Lebensereignisse

  • weniger Angst vor Fehlern und  Zurückweisung

  • mehr Selbstachtung und Sympathie für die eigenen Unvollkommenheiten

  • verbesserte Selbstfürsorge

  • größere Fähigkeit mit Herausforderungen umzugehen und Verantwortung für die eigenen Handlungen zu übernehmen

  • mehr emotionale Intelligenz und wirksamere Emotionsregulation durch einen freundlichen Umgang mit Gefühlen

  • mehr "angenehme" Gefühle, Weisheit, Lebensglück und Optimismus

  • Ein verstärktes Gefühl sozialer Verbundenheit.

 

MBCL wurde 2007 von dem niederländischen Psychiater und Psychotherapeuten Dr. Erik van den Brink und dem Meditationslehrer und Psychiatriepfleger Frits Koster entwickelt. Sie wurden u.a. inspiriert von der Arbeit von Christopher Germer, Kristin Neff und Paul Gilbert (den Pionieren der westlichen Mitgefühlspraxis und deren Anwendung im Gesundheitswesen), des Neurowissenschaftlers und Achtsamkeitslehrers Rick Hanson, der Arbeit der amerikanischen Psychologin und Wissenschaftlerin Dr. Barbara Fredrickson sowie der Arbeit der Meditationslehrerin Tara Brach.

 

Studien zu MBCL zeigen, dass die Teilnahme 

  • Achtsamkeit, Selbstmitgefühl, Lebensqualität und Resilienz steigert und...

  • Depressionen, Selbstkritik, Ängsten und Stress verringert

 

 

Dieser Kurs ist kein Ersatz für eine

psychotherapeutische oder medizinische Behandlung,

kann dies aber sinnvoll ergänzen.